Kanban für die Dailies Abteilung im Lab

Kanban eignet sich vor allem, um Prozesse und Arbeitsschritte übersichtlich und für alle sichtbar darzustellen. Alle interaktiven Prozesse in einem Dailies Workflow durchlaufen in der Regel fixe Stadien und können deshalb sehr gut in einem Kanban Board dargestellt werden.

Kanban für die Dailies Abteilung im Lab

Bei einer klassischen Dailies Abteilung kommen die gewrangelten Dailies auf einer Festplatte per Fahrer oder Kurier ins Lab. Zuerst werden die Daten umkopiert und ein LTO (Linear Tape-Open) Backup erstellt. Im Anschluss werden die Bild- und Tondaten synchronisiert und das Bildmaterial wird lichtbestimmt. Der gewünschte Look wird umgesetzt und Schuss und Gegenschuss farblich angepasst, um eine einheitliche Stimmung zu erzielen. Somit wird dem Editor später ermöglicht, alle Clips problemlos aneinander zu schneiden. Nach dem Color Grading werden DNxHD Files für den Schneideraum und Proxies für eine Musterplattform gerendert und über das ARRI Webgate verteilt. Alle Beteiligten werden über eine ARRI Webgate Benachrichtigungs-E-Mail informiert, sobald neue Daten zur Verfügung stehen. Anschließend wird das Material einer QC (Quality Control) unterzogen, wobei Fehler im Material, wie z.B. Unschärfen oder Personen im Bild, protokolliert werden. Die LTO- und QC-Reports werden im Anschluss an die entsprechenden Verteiler gesendet. Nach einer manuellen Überprüfung oder nach Freigabe des Schneideraums wird die Festplatte zurück an das Set geschickt, wo sie formatiert und neu beschrieben wird. Dieser Prozess ist exemplarisch für einen Dailies Workflow und wiederholt sich tagtäglich.

Warum sollten Teams die Kanban-Methode benutzen und ein neues Werkzeug implementieren?

Agile Methoden wie Kanban sorgen dafür, dass Du Dich in einer stetigen Überprüfung der Projektanforderungen und aktuellen Ergebnisse befindest. Auftretende Probleme werden schneller erkannt und somit auch schneller gelöst. Ein Filmprojekt ist ein Zusammenspiel von vielen Personen, welche häufig von verschiedenen Locations aus arbeiten, da gehen in der täglichen Routine leicht Informationen und Ressourcen verloren. Als Beispiel das klassische Kommunikationsproblem: Person A denkt, dass Person B dem Schneideraum Bescheid gegeben hat, dass die DNxHD Daten im ARRI Webgate bereit liegen. Person B wiederum denkt, Person A hätte das erledigt – erst auf Anfrage des Schneideraumes wird klar, dass die Daten bereits seit Stunden bereitliegen - wertvolle Zeit geht verloren.

Wie kann ein Kanban Board hierbei helfen?

Angenommen, Du möchtest den Überblick über mehrere Dailies behalten, dann wird eine Form des Kanbans benötigt, welche die Stadien des Daily Prozesses repräsentiert. Für Dich ist wichtig zu wissen, in welchem Stadium sich die Bearbeitung der Drehtage befinden, denn diese können und werden zum Teil in unterschiedlichen Bearbeitungsprozessen stecken. Um dieses Szenario abzubilden, eignet sich die Erstellung von Spalten, welche diese Stadien abbilden. Bspw. sind für den exemplarischen Dailies Workflow vier Spalten sinnvoll, welche Dailies Preparation, Color Grading and Rendering, QC – Quality Control, und Finalize benannt werden.

Wenn ein neuer Drehtag in der Post angeliefert wurde, wird eine neue Karte in der Dailies Preparation Spalte erstellt. Benannt wird die Karte nach dem Filmprojekt und dem Drehtag, das dazugehörige Label wird angehängt und ein Verantwortlicher zugewiesen. Die Karte wird gefüllt mit einer detaillierteren Auflistung von Unteraufgaben der einzelnen Stadien in Form von spezifischen Checklisten. Die erste Checkliste Dailies Preparation wird angelegt mit den drei Unteraufgaben: Start LTO Backup, Sync Audio & Video und Apply Scene Take Information. Sobald diese drei Aufgaben erfüllt sind, ist die Dailies Preparation vollendet und die Aufgabe wird in das nächste Stadium geschoben. Die Kollegen können dann sofort mit dem Color Grading und Rendern fortfahren. Mit diesem Board sieht das Team immer exakt den Fortschritt der Dailies.

Zusätzliche Informationen, können optional in der Karte beschrieben werden, z.B. Informationen über einen korrupten Shot der aufgrund eines Akku-Ausfalls nicht mitgeliefert wurde, obwohl er sich auf dem Cutterbericht befindet. Rückfragen oder Unklarheiten können über die Kommentarfunktion in der jeweiligen Karte geklärt werden.

Tipp: Nicht over-engineeren. Das bedeutet, die einzelnen Unteraufgaben werden am besten nur so detailliert gehalten, dass eine einfache und schnelle Aktualisierung der Dailies-Karten nebenbei erledigt werden kann.

Mehr erfahren ...

Kanban erobert die Filmbranche